Wir ernten Kartoffeln

Die tolle Kartoffelernte

 

Zuerst sind wir zum Schopphof gewandert. Ein Kurzes Stück war es ein bisschen matschig. Danach sind wir angekommen. Als Nächstes hat Frau Schopp uns den riesigen Kartoffelernter gezeigt. Danach sind wir auf das Kartoffelfeld gegangen. Da hatte schon jemand das Kartoffelfeuer angemacht. Dann haben wir Kartoffeln geerntet. Jeder hatte einen kleinen Kartoffelsack gekriegt. Jetzt sollte jeder seinen Kartoffelsack voll machen. Die die fertig waren, halfen den Klassenkartoffelsack voll zu machen. Anschließend waren alle fertig und jeder durfte zwei Kartoffeln in Alufolie verpacken. Dann hat Frau Schopp die Kartoffeln in die Glut vom Kartoffelfeuer gelegt. Frau Schopp hatte auf dem Feld auch noch eine lilane Kartoffelart. Die hieß Violetta, die meisten Kartoffelarten haben Mädchennamen. Am Ende waren die Kartoffeln fertig. Danach haben wir die Röstkartoffeln gegessen. Als Letztes durften wir noch die Tiere anschauen. Mir hat es sehr gut gefallen.

 

Charlotte

 

Die schöne Kartoffel

 

Wir waren letztens auf dem Kartoffelfeld. Dort haben wir viel gelernt und wir haben Kartoffeln geerntet. Ich habe die größten Brummer gefunden. Dann haben wir auch lila Kartoffeln gesehen. Apropos, wir sind zum Schopphof gewandert. Die lila Kartoffel heißt Violetta. Ich hatte ein Matchbox-Auto dabei. Damit bin ich über das Feld gerast. Einen Vollernter haben wir auch gesehen. Der Vollernter hat unten eine Klappe, wo die faulen Kartoffeln rausfallen. Ich erkläre euch heute, wie der Vollernter funktioniert. Als Erstes transportiert er die Kartoffeln auf einem Förderband in eine Waschanlage. Jetzt kommen die Menschen zum Einsatz. Sie sortieren die faulen Kartoffeln aus. Später haben wir die Kartoffeln mit Quark gegessen. Am Ende sind wir in den Stall gegangen. Dort waren sehr viele Kühe. Braune, weiße, braun-weiße und ganz viele andere. Am Ende bin ich mit Max zum Kindergarten gegangen. Ich fand es sehr, sehr, sehr gut.

 

Lukas

 

Die Kartoffelernte auf dem Schopphof

 

Heute waren wir auf dem Schopphof. Dort hat die nette Frau Schopp uns eine Kartoffelerntemaschine erklärt. Dann sind wir auf ein riesiges Kartoffelfeld gegangen. Da war ein großes Feuer und rund von dem Feuer waren Strohballen. Dort haben wir uns draufgesetzt und Frau Schopp hat uns von den Kartoffeln erzählt. Danach haben wir die Kartoffeln geerntet. Jeder durfte sich ein Säckchen vollmachen. Dann haben wir ein tolles Spiel gespielt. Das Spiel funktioniert so: Der Zweite hält einen Sack und der Erste muss eine Kartoffel aus dem Sack vorne holen. Diese Kartoffel muss er in den Sack, den der Zweite hält, reinwerfen. Dann läuft der die Kartoffel geholt hat nach hinten und der Erste gibt dem Zweiten den Sack. Die Mannschaft hat gewonnen, wenn der Sack vorne leer ist. Meine Mannschaft hat verloren. Dort haben wir Kartoffeln gebraten und gegessen. Dann hat es angefangen zu regnen. Als es geregnet hat, sind wir schnell in den Kuhstall gerannt. Danach kam meine Mama, die hat mich und Adam und Artur mitgenommen. Mein Sack war randvoll. Ich hatte viele Tochterknollen. Als wir zu Hause waren, haben wir eine leckere Kartoffel-Ei-Pfanne gekocht.

 

Matthias

 

Ein schönes Erlebnis auf dem Schopphof

 

Heute waren wir auf dem Schopphof… Als Erstes sind wir von der Schule zum Schopphof gegangen. Als wir angekommen sind, hat Frau Schopp uns die riesen Erntemaschine gezeigt. Danach sind wir aufs Feld gegangen und haben gezählt, wie viele Tochterknollen eine Mutterknolle bekommt. Es waren 24. Dann haben wir selber Kartoffeln geerntet und in ein Säckchen gefüllt. Nach einiger Zeit haben wir alle Säcke voll gekriegt, außer dem Schulsack. Später hatten wir ihn auch voll und danach haben wir sogar Kartoffeln gegrillt. Sie waren lecker. Als Nächstes hat sie uns die Tiere gezeigt. Am Ende wurden wir abgeholt. Es war toll!

 

Henriette

 

Der tolle Ausflug

 

Danke für den coolen Tag. Die Violetta-Kartoffel war sehr schön. Das wir Kartoffelfeuer machen dürften, war super. Sie haben uns sehr interessante Dinge erzählt. Die Kartoffeln waren so so lecker. Das Kartoffellaufen war toll, unser Team hat gewonnen. Wir haben uns gefreut. Das wir auf der riesigen Maschine stehen durften, war super. Für den Ausflug haben wir Kräuterquark gemacht. Ich, Henni und Laurina haben gegessen. Wir haben uns vollgefuttert. Dann waren wir papp satt. Dann sind wir zu den Tieren gegangen. Die Kühe sahen lustig aus. Sie haben alle versucht, mich abzuschlecken. Dann wurde ich abgeholt. Meine Mutter hat noch Eier gekauft. Ich würde mich freuen, wenn wir noch einen Ausflug machen könnten.

 

Jennifer

 

Die beste Kartoffelsuppe

 

Heute habe ich die beste Kartoffelsuppe gekocht. Zuerst haben wir das Wasser auf den Herd gestellt, danach noch ein bisschen Salz hinein geschüttet. Dann haben wir noch die Kartoffeln und die Möhren geschält und geschnitten. Jetzt haben wir noch die Kartoffeln und die Möhren in den Topf geschüttet. Anschließend haben wir noch die Sahne, Kräuterkäse, einen Teelöffel, Pfeffer und einen halben Teelöffel Salz in den großen Topf geschüttet. Am Ende haben wir noch die Kartoffelsuppe abgeschmeckt und püriert. Sie war lecker! Guten Appetit!

 

Lennart

 

Eine leckere Kartoffelsuppe

 

Vor den Ferien haben wir eine leckere Kartoffelsuppe gekocht. Zuerst haben zwei von unserer Gruppe 1,5 Liter Wasser mit Salz in einen Topf getan. Dann haben wir die Kartoffeln geschält und gründlich gewaschen. Als Nächstes haben wir die Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten. Danach haben wir auch noch die Möhren geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Nun haben wir die Möhren und Kartoffeln in den Topf geschüttet. Jetzt haben wir auch den Lauch in dünne Scheiben geschnitten. Anschließend habe ich sechs Teelöffel Gemüsebrühe in den Topf geschüttet. Das ließen wir dann 15 Minuten kochen. Nun kam auch der Lauch in den Topf und wir ließen es nochmal fünf Minuten kochen. Dann gaben wir 250 Gramm Sahne und zwei Ecken Kräuterkäse in den Topf. Als der Käse sich aufgelöst hatte, ließen wir alles nochmal aufkochen. Dann haben wir den Tisch gedeckt. Die Kartoffelsuppe hat sehr lecker geschmeckt. Es hat mir viel Spaß gemacht.

 

Moritz