Selbstbehauptungskurs bestanden

„Nein! Halt! Stopp! Lassen Sie mich in Ruhe!“ So klang es in den letzten Wochen immer wieder laut und nachdrücklich durch die Grundschule in Gelsdorf. Denn zum wiederholten Male fand hier das Selbstbehauptungstraining zur Gewaltprävention für die ersten bis vierten Klassen statt.

 

Unter Leitung von Frau Erika Ueberberg übten die Kinder in Rollenspielen richtiges Verhalten in kritischen Situationen ein.

 

Sie wurden ermutigt, Grenzen zu ziehen, „Nein“ sagen zu lernen und dabei Körper und Stimme zur Bekräftigung einzusetzen. Wie man sich Hilfe holt, wurde trainiert, und es wurden Techniken erlernt, die es den Kindern ermöglichen, sich aus einer Umklammerung selbst zu befreien und zu fliehen.

 

Auch die Unterscheidung von guten und schlechten Geheimnissen wurde intensiv besprochen.

 

Neben diesen ernsten Themen kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. In verschiedenen Spielen wurde der Bewegungsfreude der Kinder Genüge getan und gleichzeitig auf spielerische Weise das Gelernte weiter vertieft.

 

Am Ende einer jeder Trainingseinheit konnten die Kinder in einer Reflexionsrunde ihre eigenen Ängste und Wünsche mitteilen.

 

Belohnt wurden die Mühen durch eine Urkunde, die jeder Teilnehmer am Ende des Selbstbehauptungsprogramms erhielt.

 

Der Förderverein der Grundschule Gelsdorf hat dieses Training „Kinder stark machen“, damit sie einem Gewalttäter gegenüber nicht als Opfer hilflos ausgeliefert sind, dankenswerter Weise ermöglicht.