Drittes Schuljahr fährt ins Freilichtmuseum

Heute war es endlich soweit. Wir sind ins Freilichtmuseum nach Kommern gefahren. Als erstes haben wir in einem Laden des Museums "geschnuppert".

Dann ging es los- wir sind in ein Haus gegangen und haben erst ein paar Regeln gelernt für das Verhalten, wenn wir in eine alte Schule gehen.
Wir haben auch gelernt, wie es früher war.
Die Klasse 3b ist in ein altes Klassenzimmer gegangen und dort wurden sie unterrichtet. In der Zeit haben wir, die Klasse 3a, eine Rally gemacht. Es gab viele Aufgaben, meine Rallypartnerin war Clara. Um uns zu stärken, haben wir gefrühstückt. Dabei sind die Hühner gekommen und wollten auch was essen.

 

Jetzt waren wir dran mit dem Unterricht. Als der Lehrer reinkam, mussten alle aufstehen. Wir haben mit Kopfrechnen begonnen. Der Lehrer fragte: „Wer kann die Siebenerreihe aufsagen?“.

Ich zeigte auf und sagte sie auf: 7, 14, 21, 28, 35 und so weiter.

Als ich fertig war, sagte ich: „Herr Lehrer“. Dann hat der Lehrer gesagt, ich soll nach vorne ans Pult kommen. Ich dachte: „Oh nein! Habe ich was falsch gemacht?“. Es war genau das Gegenteil. Ich bekam Fleißkärtchen.

Dann hatten wir Schönschreiben. Wir bekamen eine Schiefertafel und einen Griffel. Wir mussten Buchstaben in der Sütterlin- Schrift abschreiben und dann einen Satz.

Dann haben wir für das Singen an Kaisers Geburtstag geübt. Zum Abschluss bekam jeder ein Fleißkärtchen.

Alle zusammen haben wir noch ein Eis gegessen. Dann war leider alles schon vorbei und wir mussten zurück.

Wir hatten einen schönen Tag!

von Laurine Maloku