Märchentheater "Die goldene Gans" und toller Tanz

Die goldene Gans – Ein Märchen der Gebrüder Grimm aus dem Jahre 1843 findet seinen Weg in die Grundschule Obere Grafschaft.

Zu dieser besonderen Aufführung am 18.01.2020 lud die Schulleiterin Jeanette Schroerlücke die Schulkinder der Schule, Eltern, Freunde sowie Interessierte ein.  Besonders freute sie sich, auch die Maxi - Kindergartenkinder aus Gelsdorf an der Schule herzlich begrüßen zu dürfen, die auf diese Weise schon einmal in das Schul- und Theaterleben hineinschnuppern durften.

 

Unter der Leitung der Lehrerin Silke Kolassa wurde im ersten Halbjahr des Schuljahres fleißig geübt und geprobt. Bereits bei den Proben und bei der Rollenverteilung hatten die Kinder viel Spaß, denn für die Rolle der Prinzessin musste man eines besonders gut können, nämlich Lachen. 

Der Dummling und das ist wirklich kein besonders netter Name, wie er selbst findet, soll in der leicht gekürzten und etwas modifizierten Geschichte nun Holz hacken. Großartig wird er von Alexander gespielt, dem es trefflich gelingt, den etwas tollpatschigen aber gutmütigen und hilfsbereiten jüngsten Sohn zu spielen. Er bietet einer alten Frau sein kärgliches Essen an und wird für seine Hilfsbereitschaft und sein Mitgefühl reich belohnt. Er erhält eine goldene Gans und alle, die sich eine Feder stibitzen wollen kleben fest.  Und das findet die immer traurige und niedergeschlagene Prinzessin so lustig, dass sie einfach nur lachen und lachen muss.

 

Eine ausgiebige Probezeit mit vielen pantomimischen Experimenten brachte dann diese lustige Sequenz hervor. Die Kinder suchten selbst die beste Darstellung, der aneinander festklebenden Leute aus und auch hier gab es viel zu lachen. Vergeblich haben die Spaßmacher zuvor versucht die Prinzessin zum Lachen zu bringen und dabei half ihnen das zu Beginn des Schuljahres durchgeführte Zirkusprojekt der Schule ganz vortrefflich.

 

Nun muss aber das Königspaar seine Tochter dem Dummling zur Frau geben, nachdem er auch noch drei weitere Prüfungen mit Hilfe der alten Frau bewältigt hatte. Dazu gehörte es auch 5 Brote zu essen und einen Eimer Wasser zu trinken. Auch hier versteht die junge Schauspielerin Mara die Kunst der Täuschung und die Aufgaben gelingen unter der dramatischen Musik von Wagners Ritt der Walküren. Ganz am Ende kommt dann auch noch ein Schiff, das von den Kindern der Betreuung unter der Leitung von Frau Bartel wunderschön bemalt wurde, auf die Bühne und dieses soll auf dem Wasser und zu Land fahren. Damit tanzt dann das neue Paar ins Glück… Unterstützt von moderner Bühnentechnik im Mehrzweckraum der Schule, passender Musikuntermalung, tollen Kostümen und großartigen Laienschauspielern gelingt eine tolle Aufführung.  "Da hat sich die große Mühe gelohnt", freut sich die Leiterin der Theater AG Silke Kolassa mit ihren begeisterten Schülerinnen und Schülern. Wie schön ist es doch, wenn das Glück demjenigen winkt, der andere zum Lachen bringen kann und das Herz auf dem rechten Fleck hat… ist das nicht eine schöne Botschaft für uns alle?!

 

 

Einen besonders schwungvollen Abschluss bot die Tanz AG unter der Leitung von Laura Becker dann dieser Aufführung. Stimmungsvoll und gekonnt tanzten die Mädchen und Jungen zu wunderschöner Musik und ließen so die Herzen höherschlagen. Der passende Einsatz der bunten Tücher untermalte die effektvolle Lichtshow und hinterließ bei den Zuschauern ein Gänsehautgefühl. Tosender Applaus war der Lohn für die wunderschöne Darbietung. Vielen Dank!!