Sportskanonen gaben ihr Bestes bei den Bundesjugendspielen

Das diesjährige Sportfest konnte wettertechnisch nicht besser starten. Nachdem Frau Schroerlücke die engagierten Eltern und alle sportbegeisterten Kinder begrüßt hatte, gab es zunächst von Frau Kolassa eine kleine Einführung in die Organisation und Rückschau in vergangene Jahre des Sportes an der Grundschule Gelsdorf. Doch einiges hat sich bei uns getan… 

 An die „alten Zeiten“ erinnerte Frau Kolassa, die seit vielen Jahren für die Organisation zuständig ist.  Das Sportfest der Grundschule fand früher im Modus der Bundesjugendspiele statt. Danach änderte sich einiges. Die „Vielseitigkeitswettbewerbe“ mit Fokus auf den Mannschaftsgedanken wurden über 10 Jahre lang mit Erfolg und allerdings hohem Organisations- und  Materialaufwand bereits durchgeführt. Da wurde über Bananenkisten gelaufen, balanciert, Bälle gesammelt und ähnliches. Immer wurde die Leistung der ganzen Mannschaft gewertet und man trat gegen die Mannschaft des gleichen Jahrganges an. Aus verschiedenen Gründen überlegte das Kollegium, die Einzelleistung wieder hervorzuheben. Im vierten Jahr bereits, findet das Sportfest wieder im neuen, alten Rahmen der offiziellen Bundesjugendspiele statt. Die drei Bereiche Laufen (50m oder 800m), Weitsprung und Weitwurf werden dabei durchgeführt.  So gab es die Station Laufen mit Frau Staden und Frau Schmitz Degel, Wurf mit Frau Schroerlücke und Herrn Brückner und Sprung mit Frau Michels Peusquens und Frau Isenberg, die trotz Pensionierung begeistert immer wieder dabei ist.  Die Kinder waren wieder hoch motiviert und mit strahlenden Gesichtern gaben sie ihr Bestes. Geblieben ist unter anderem die Tradition, dass die Mannschaftsführer (zwei Eltern) die Gruppe begleiten und weitere Eltern bei der Durchführung der Disziplinen unverzichtbare Hilfe leisten. Vielen Dank dafür!!!

 

 

Zwischendurch durfte getrunken und gegessen werden oder es wurden lustige Spiele am Rand des Platzes durchgeführt.  Nach Lust und Laune wurde unter anderem Dosen werfen geübt, der große Fallschirm gespannt oder gekegelt. Das Wetter spielte mit und auch die vielen freiwilligen Helfer aus der Elternschaft, ließen die Bundesjugendspiele zu einem gelungenen Sportfest werden, an das sich alle sicher gerne zurückerinnern werden. Die Siegerehrung mit den erreichten Punkten, fand im Anschluss statt und neben den vielen Teilnahme- und Siegerurkunden konnten drei Schüler die Ehrenurkunde erreichen. Lennart Naus, Benedikt Jeub und Loran Maloku waren die glücklichen Sportler, die allerdings noch ein bisschen warten mussten. So versprach Frau Kolassa jedoch, die Urkunden schnellstmöglich zu überreichen, sobald  der neue Bundespräsident Frank Walter Steinmeier diese unterschrieben habe… oder anders gesagt, der Neudruck an die Schulen geliefert worden ist. Zum Abschluss verabschiedete Frau Schroerlücke alle Anwesenden und mit großem Jubel ging ein anstrengender, sportlicher und erfolgreicher Schulmorgen mit den Bundesjugendspielen 2017 vorbei.